die operation

nachdem ich nach 3 tagen polnischem krankenhaus dann endlich in deutschland war entschlossen sich die ärzte auch gleich mich zu operieren. der abend vor der op war ziemlich schrecklich, da man ja da immer so wahnsinnig beängstigende zettel unterschreiben muss...aber so lustige rosa tabletten haben dafür gesorgt, dass meine angst nicht allzu groß wurde.

vor der op war es so ein bisschen wie in der einen folge von grey´s anatomy in der meredith vor ihrer blinddarm op pillen bekommt, die dafür sorgen, dass sie allen leuten die wahrheit sagt...und danach kann sie sich an nichts mehr erinnern. tja..deshalb hab ich den lieben sebastian (der arbeitet im op) im op auch gleich gefragt ob er mich nackt auf den tisch legen wird...nunja...und noch so andere komische sachen. ich red ja so schon viel.....naja..dann kam der anästhesist und erzählt mir, dass er jetzt das einschlafmittel spritzt.........................................................................und plötzlich hatte ich meine hand im gesicht und war wahnsinnig müde...und der liebe sebastian stand wieder vor mir und hat geguckt ob ich endlich mal wach werde. 3 tage dauerschlafen mit ner tollen pda(das is sone schmerzpumpe...wenn was wehtut einfach drücken und dann gibts dipi). ich kann mich zwar an einige sachen erinnern, aber richtig anwesend war ich glaube erst wieder am sonntag (freitag war op)....die op ist super gelaufen und der sebastian hat mich tatsächlich auf dem tisch hin und hergeschoben. jetzt hab ich 4 schrauben im rücken und eine große narbe darauf. aber nen riesen leberfleck, der auf meinem rücken war, weniger. den wollte ich eh wegmachen lassen...also quasi glück gehabt.

27.6.07 18:31

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen