internationales

polnische krankenhäuser...dabei hatte ich nie vorurteile

tja....da lag ich dann also in polen im krankenhaus. 3 tage lang. naiverweise dachte ich, dass die behandlung der patienten quasi genau so verlaufen sollte wie in deutschland. nur halt mit weniger geld.....fehlanzeige

wenn man dort liegt drängt sich einem die ein oder andere frage auf:

 

warum sprechen nicht einmal die ärzte (bis auf einen) englisch?

wer ist fähig zum pinkeln, wenn 2 grinsende krankenschwestern neben einem sitzen und warten?

wie soll man, wenn man sich nicht bewegen kann eine suppe essen, wenn die suppe auf nem flachen teller neben deinem kopf steht?

warum tragen die krankenschwester so wahnsinnig enge und kurze sachen?

wieso spricht der priester deutsch und glaubt nicht, dass man ihn nicht braucht?

müssen vegetarier dort verhungern (es gibt ausschließlich wurst und brot)?

wieso sind alle bewegungen die in polen erlaubt sind, in deutschland verboten(bezüglich der wirbelsäule)?

wie soll man die bettschüssel vom boden auf das bett bekommen, wenn man sich nicht bewegen kann? die schwestern stellen sie jedenfalls nicht hoch.

warum riecht es überall nach chlor?

warum darf man den hilfe-knopf nicht drücken, wenn man hilfe braucht und nicht stirbt?

warum muss man bei abreise sein bett selbst abziehen?

musste der katheter wirklich sein?!?!?!?

wieso zur hölle wollten die mir zement in die wirbelsäule kippen?

und warum haben die krankenschwestern, als sie das kilo sand (ich kam ja vom strand) in meinem bett gesehen haben, nur gelacht und mich weiter in meinem dreck liegenlassen?

warum konnten die schwestern dennoch deutlich besser blut abnehmen und flexülen legen als manche ärzte in deutschland?

warum haben die mich gefragt ob ich rauche?

warum darf jeder in die zimmer kommen und die wehrlosen patienten beobachten?

warum ist ein stabiler bruch in polen in deutschland instabil?

 

so. genug davon.zu guter letzt noch eine übersicht über die wörter die ich gelernt hab (in der reihenfolge der wichtigkeit):

Poli - Schmerz (oder irgendwas ähnliches jedenfalls gab es dann immer so lustige schmerzmittel)

bassin - bettpfanne (eklig oder? bei uns baden kleine kinder in sowas)

chenkuje - danke

prosto - bitte

doma(na doma) - zu hause(nach hause)

nemezki - das haben sie immer gesagt, wenn sie auf mich gezeigt haben

ne panimatch - nicht verstehen (im normalfall in einem satz mit nemezki zu verwenden)

ne - nein

tak - ja

 

was ich aber noch sagen will. ich habe einige polnische freunde, die ich sehr schätze. meine erfahrungen haben also nichts mit den menschen in polen zu tun, denn die meisten waren auch dort sehr nett, aber irgendwie hilflos.

1 Kommentar 24.6.07 16:34, kommentieren